Real Time Web Analytics

Category - Flugtaxi

1
Lilium Jet gewinnt den Hello Tomorrow Preis 2016
2
HY4 | 4-sitziges Elektro-Brennstoffzellenflugzeug heute zum Erstflug gestartet
3
Der Persocopter
4
Lilium ist am abheben – Vom ersten Prototypen bis heute.
5
Lilium – Innovatives Lufttaxi aus Deutschland
6
Vertikal startender Businessjet | TriFan 600
7
CityAirbus – Das Flugtaxi für Innenstädte von Airbus

Lilium Jet gewinnt den Hello Tomorrow Preis 2016

lili

Wir haben bereits mehrfach über den Lilium Jet auf Flugkunft berichtet. Nun hat das Flugtaxi den Hauptpreis des Startup-Wettbewerbs Hello Tomorrow 2016 gewonnen. Das Preisgeld liegt bei 100.000 €.

Zusätzlich hat Lilium auch den ersten Platz in der Kategorie Luftfahrt erreicht. Herzlichen Glückwunsch!

HY4 | 4-sitziges Elektro-Brennstoffzellenflugzeug heute zum Erstflug gestartet

hy4

© DLR

Am heutigen Donnerstag ist ein weiterer Lufttaxi-Versuchsträger (u.a.) vom Flughafen in Stuttgart abgehoben. Der 4-sitzige Elektroflieger weist eine unkonventionelle Bausweise auf: Der Antriebsstrang ist in der Mitte des Flugzeugs untergebracht, 2 Passagierkanzeln befinden sich je links und rechts davon.

Das Besondere an dem Versuchsträger ist die Energieversorgung mittels einer Brennstoffzelle, die sich aus einem Wasserstofftank speist und einen E-Motor antreibt. Bei zusätzlichem Energiebedarf kann eine Hochleistungslithium-Ionen-Zelle hinzugeschaltet werden.

Je nach Einsatzszenario ist eine Reichweite von 750 – 1500 Kilometern vorgesehen. Die Geschwindigkeit liegt bei 145 km/h. Die Basis des Carbonfliegers liefert eine Maschine des slowenischen Herstellers Pipistrel. Der Antriebsstrang wurde von Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Zusammenarbeit mit der Uni Ulm entwickelt.

Der nächste Entwicklungsschritt besteht in der Erhöhung der Tank- und Nutzlastkpazität, um so die Reichweite noch weiter zu steigern.

Im Bereich elektrisches Fliegen ist das DLR zudem gemeinsam mit der Airbus Group und Siemens, 20 Universitätsinstituten und weiteren Helmholtz-Zentren in der Helmholtz-Initiative DLR@Uni Electric Flight forschend aktiv.

Der Persocopter

Ein interessantes Konzept als Weiterentwicklung des yeair!-Quadrocopters stellt der Persocopter dar. Diese Zukunftsvision ist aufgrund ihrer Abmessungen (3 Meter Breite) für Starts und Landungen im Innenstadtbereich vorgesehen. Eine denkbare Einsatzmöglichkeit wäre die Lagebeobachtung von Rettungskräften wie TRW oder Polizei.

Zu einem späteren Zeitpunkt ist auch Einsatz im privaten Bereich vorgesehen.

 

persocopter

persocopter

Persocopter in Fluglage

 

Die technischen Parameter lauten:

  • Gewicht: 450 kg
  • 150kg Zuladung bei 2 Personen und wenig Gepäck bzw 1 Person mit entsprechend viel Gepäck
  • Bereite: 3 Meter
  • Geschwindigkeit: 100-120km/h
  • Flugzeit: 1h
  • Antrieb: 8 Verbrennungsmotoren (siehe yeair!), wobei 2 ausfallen können, ohne dass die Sicherheit beeinträchtigt wird
  • Reichweite: 120km
  • Sprit: 20 Liter Spritvorrat (Superbenzin)
  • Besonderheiten: Flügel einfahrbar. Diese dienen als Reichweitenunterstützer | Überrollkäfig zur Sicherheit

Lilium ist am abheben – Vom ersten Prototypen bis heute.

Lilium Aviation (Flugkunft berichtete zuvor) nimmt langsam konkrete Formen an. Wurde zum Teil spekuliert, ob das Fluggerät in aktueller Form flugfähig sei, so liefern die folgenden Fotos einen ersten Eindruck, wie die Entwicklung erfolgreich voranschreitet:

  1. Prototyp „Gleiter“
© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

Wie der Name andeutet, war das erste Modell ein Gleiter, der aus der Hand gestartet/geworfen wurde.

 

2. Prototyp namens „Hexa“

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

Hexa war das erste senkrecht startende Flugmodell mit 6 elektrisch betriebenen Turbinen und VTOL-Flugsoftware an Bord.

 

3. Protoyp „Dragon“

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

Der dritte Prototpy wurde vollständig im 3-D-Druck erstellt. Selbst die Fans sind in diesem Verfahren erstellt worden. Dieser Protoytp wird für Flugtests (Übergang Senkrechtstart zum Horizontalflug) und zur Softwareevaluierung verwendet. Es handelt sich bei „Dragon“ um eine 1:5 Version des späteren Flugzeugs.

4. Prototyp „Falcon“

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

Komplett aus Karbonfaser ist der neueste Prototyp im Maßstab 1:2 gefertigt, der für umfangreiche Flugtests herangezogen wurde/wird. Falcon wird von 36 Turbinen angetrieben.

Aktuell wird an „Eagle“ gearbeitet, dem ersten (unbemannten) Prototyp in Originalgröße. Die Flugtests werden ferngesteuert durchgeführt werden.

Die aktuellen Fotos bezeugen eindrucksvoll, wie die Arbeit am Lilium Jet vorangeht und dass die ersten Enwürfe alles andere als Luftschlösser sind. Wir freuen uns, weiter von Lilium auf dem Laufenden gehalten zu werden und drücken die Daumen für den Jungfernflug des 1:1 Prototypen.

 

Lilium – Innovatives Lufttaxi aus Deutschland

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

Ein sehr spannendes Projekt hat kürzlich Lilium Aviation aus München vorgestellt. Das mit einem elektrischen Antrieb ausgestattete Flugzeug ist aufgrund seiner Eigenschaft, senkrechte Starts und Landungen durchzuführen, für Start und Landungen in Ballungsräumen vorgesehen.

Im Flugbetrieb werden die Antriebspropeller, die über die Flügel und in der Flugnase verteilt sind geschwenkt.

Das futuristisch anmutende Flugtaxi soll eine Flugdistanz von bis zu 500km zurücklegen können bei einer Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Für die Nutzung ist eine Sportpiloten-Lizenz notwendig. Ob sich die vorgegebenen Leistungsdaten halten lassen werden, ist offen. Auf jeden Fall liefert Lilium mit seinem qualifizierten Team aus München ein äußerst innovatoves Flugkonzept aus Deutschland. Klasse!

Ein ähnlicher Ansatz wird mit dem CityAirbus auch von Airbus verfolgt.

 

Vertikal startender Businessjet | TriFan 600

XTI TriFan 600 Helipad XTI_TriFan_600_NY
Die us-amerikanische Firma XTI Aircraft plant einen senkrecht startenden Businessjet für bis zu 6-Personen. Die Finanzierung der Entwicklung soll über eine Crowdfunding-Kampagen und aktuell über eine Finanzierung einer New Yorker Investmentbank sichergestellt werden.

CityAirbus – Das Flugtaxi für Innenstädte von Airbus

© Airbus

© Airbus

Auch der Luftfahrtkonzern Airbus arbeitet an senkrecht startenden Transportflugzeugen für den zukünftigen Verkehr überlasteter Innenstädte. Ein ähnliches Flugmodell für Privateigentümer hatte bereits Lilium Aviation vorgestellt.

Unter dem Namen CityAirbus soll eine bemannte Drohne mit elektrischem Antrieb und Senkrechtstartfähigkeit entwickelt werden. In Zukunft soll ein entsprechendes Flugtaxi per App bestellt werden können und Passagiere autonom zu einem innerstädtischen Ziel befördern.

Der Preis soll dann nicht höher sein als der einer heutigen Taxifahrt. Die rasant fortschreitende Entwicklung an Technologien elektrischer Flugantriebe scheint solche Entwicklungen langsam Realtiät werden zu lassen.

 

 

Copyright© Flugkunft® 2016. Impressum | Datenschutzbestimmungen