Real Time Web Analytics
1
Neue Luftfahrt-Studie der schweizer UBS: Autonomer Luftverkehr ab 2025?
2
Volocopter – Daimler und Lukasz Gadowski als neue Investoren
3
3. Bauhaus-Luftfahrt-Symposium – Mobilität in einer virtuellen Zukunft – Nachtrag
4
Jungfernflug des Lilium-Jets und neuer 5-sitziger VTOL-JET
5
Lilium erhält Finanzierung in Höhe von 10-Mio. €
6
Neues Überschallpassagierflugzeug vorgestellt: XB-1
7
Lilium Jet gewinnt den Hello Tomorrow Preis 2016
8
Vahana im Anflug – Das Flugtaxi von Airbus
9
Rolls-Royce testet weltweit leistungsstärkstes Luftfahrtgetriebe
10
HY4 | 4-sitziges Elektro-Brennstoffzellenflugzeug heute zum Erstflug gestartet

Neue Luftfahrt-Studie der schweizer UBS: Autonomer Luftverkehr ab 2025?

Die schweizer Investmentbank UBS hat eine umfangreiche 53-seitigen Studie zur Zukunft des Luftfahrtmarkts vorgestellt. Vor allem die finanziellen Implikationen der Luftfahrt mit autonom gesteuerten Flugzeugen auf die unterschiedlichen Industriegruppen wie Luftfahrtgesellschaften, Hersteller und Zulieferer wird in der Studie beleuchtet.

Aufgrund der aktuellen technischen Entwicklungen (u.a. nimmt die Studie Bezug auf Airbus (Sagitta), Lilium Aviation, Volocopter) sehen die Experten der UBS den Beginn des Einsatzes autonom Zivilflugzeuge ab dem Jahr 2025 am Markt auftreten.

Von finanzieller Seite sieht die UBS als größte Profiteure:

  • Fluzeughersteller (v.a. Boeing/Airbus)
  • Avionics-Zulieferer wie Rockwell oder Thales
  • Airlines 

Die Luftfahrtgesellschaften dürften durch optimierte Flugeinsatzplanung, geringere Versicherungsgebühren durch sichere Flüge und durch den geringeren Personaleinsatz (Piloten/Pilotentraining) profitieren.

Die gesamte Studie kann hier heruntergeladen werden.

 

Zum Thema Effizienzsteigerung durch Digitalisierung siehe auch: 3. Bauhaus-Luftfahrt-Symposium – Mobilität in einer virtuellen Zukunft – Nachtrag

Volocopter – Daimler und Lukasz Gadowski als neue Investoren

Das aufstrebende eVTOL-Startup Volocopter hat eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 25 Millionen Euro abgeschlossen. Als neue und namenhafte Investoren sind nun die Daimler AG und Technologieinvestor Lukasz Gadowski (Gründer von Spreadshirt und Team Europe Ventures) mit an Bord.

Mit dem neuen finanziellen Spielraum beabsichtigt Volocopter, die Mitarbeiterzahl von 20 auf 50 aufzustocken und die Einführung der Serienproduktion zu beschleunigen.

Ende 2017 wird der Volocopter erstmalig in Dubai im Testeinsatz unterwegs sein. Dubai unternimmt große Anstrengungen, bis 2030 einen großen Anteil des Personenverkehrs über autonome Verkehrsmittel wie die des Volocopters abzuwickeln.

 

3. Bauhaus-Luftfahrt-Symposium – Mobilität in einer virtuellen Zukunft – Nachtrag

Leitthema des zweitägigen Luftfahrt-Symposium, das am 1.6.2017 zu Ende gegangen ist, war vor allem das Thema Digitalisierung. Wie alle anderen Branchen auch ist dieses Thema von Bedeutung.

 

1. Direkter Kundenzugang:
Im Rahmen der Digitalisierung wurde die Bedeutung des direkten Kundenzugangs („Wer hat direkten Zugang zum Kunden“) entsprechend thematisiert.

„…Der Zugang zum Kunden, d.h. die Kundendaten sind entscheidend…“

Im entsprechenden Vortrag wurden Methoden vorgestellt, das Thema „Kundenzugang“ zu verstehen. Im Rahmen der Datenanalyse wurde vorgestellt, welcher Marktpartner letztendlich den Kundenzugang besitzt und wie sich die Transportdienstleistungen entsprechend anpassen müssen, um sich darauf einzustellen.

Speziell für Airlines/Airports stellt sich dabei die Frage, wie der direkte Zugang zum Passagier zu erreichen ist.

 

2. Teilungsmodelle (Car-/House-Sharing) und die Übertragbarkeit auf die Luftfahrtbranche:

Im Rahmen einer Simulation wurden „Was wäre wenn“-Szenarien durchgespielt. Das wesentliche Ergebnis der Simulationen war, dass bis zu 25% weniger Flugzeuge durch flexiblere Verteilungen benötigt würden. Dies ist sicher ein sehr interessantes Ergebnis vor allem für Fluggerätehersteller und Flughäfen. Aus dieser Entwicklung ergäbe sich zudem eine höhere Austauschfrequenz der Flugzeuge mit einer steigenden Effizienz der Maschinen (durch Inkooperation neuer energieffizientere Flugzeuge).

 

3. Weiter Top-Themen, die auf dem Bauhaus Symposiums diskutiert wurden:

  • Alternative Antriebe

Im Ergebnis wurde festgehalten, dass rein batteriegetriebene Flugzeuge noch weit vor einem breitflächigen Einsatz entfernt sind und der Fokus in den nächsten Jahren eher auf der Hybridtechnologie liegen wird.

  • aus Biomasse gewonnene Kraftstoffe

 

Die Bewertung der Teilnehmer aus den Bereichen Industrie / Vertretern von Land bzw. Bund und Forschung bezüglich des Bauhaus Symposiums war sehr positiv. Das Bauhaus Luftfahrt habe erneut zukunftsweisenden Beiträge für Entwicklungen und Diskussionen geliefert, so das Fazit des 2-tägigen Luftfahrt-Symposiums.

Jungfernflug des Lilium-Jets und neuer 5-sitziger VTOL-JET

Lilium Aviation hat gestern den erfolgreichen Erstflug des Lilium-Jets verkündet:

Zugleich ist das neue Konzept eines 5-Sitzers praktisch als Fortentwicklung des aktuell entwickelten Jets vorgestellt worden. Der neue Entwurf soll zukünftig die Funktion eines fliegenden Ruftaxis übernehmen.

© Lilium GmbH

© Lilium GmbH

Lilium erhält Finanzierung in Höhe von 10-Mio. €

Lilium Aviation hat heute verkündet, dass es eine Finanzierungsrunde in Höhe von 10 Millionen € (Series-A-Finanzierung) mit Atomico erfolgreich abgeschlossen hat.

Die Finanzierung dient dazu, Anfang 2017 die ersten Testflüge mit einem Prototypen in Originalgröße durchzuführen und die Produktion vorbereiten zu können.

Neues Überschallpassagierflugzeug vorgestellt: XB-1

 

airplane-1

Etwa 13 Jahre nach dem letzten Flug der Concorde am 26.11.2003 schickt sich Richard Branson, der Gründer der Fluglinie Virgin Atlantic an, zusammen mit der us-amerikanischen Firma Boom technology ein neues Zeitalter überschallschneller Passagierflugzeuge einzuleiten.

Die Technologien hätten sich in den letzten Jahren sehr weiterentwickelt, die Flugzeit sei aber recht konstant (langsam) geblieben. Die Fluggeschwindigkeit soll 50% über der konventioneller Passagierjets (10% schneller als die Concorde) liegen.

Die in Entwicklung befindliche XB-1 soll die Flugzeit von London nach New York auf etwa 3 Stunden verkürzen. Das Konzept sieht eine Bestuhlung mit je einem Sitz auf jeder Seite, also 2 pro Reihe des Jets vor. Die Preise der Flugtickets sollen dem eines aktuellen Tickets der Business-Klasse entsprechen. Ein erster kleinerer Prototyp soll noch 2017 auf Testflüge gehen.

Lilium Jet gewinnt den Hello Tomorrow Preis 2016

lili

Wir haben bereits mehrfach über den Lilium Jet auf Flugkunft berichtet. Nun hat das Flugtaxi den Hauptpreis des Startup-Wettbewerbs Hello Tomorrow 2016 gewonnen. Das Preisgeld liegt bei 100.000 €.

Zusätzlich hat Lilium auch den ersten Platz in der Kategorie Luftfahrt erreicht. Herzlichen Glückwunsch!

Vahana im Anflug – Das Flugtaxi von Airbus

vahana

Vahana

So sieht der erste Entwur der Flugtaxis aus, wie ihn sich Vahana von A³, der Inkubator von Airbus aus dem Silicon Valley vorstellt.

Der Prototyp soll noch in diesem Jahr abheben und bis 2020 in Serie gehen. Das Modell soll für autonomen Flug geeignet sein (d.h. ohne Pilot auskommen), eine Person transportieren können und für den Notfall über einen Fallschirm verfügen, der auch in niedrigen Flughöhen wirkungsvoll sein soll.

Siehe auch den Beitrag: CityAirbus

 

vahana

Vahana

Rolls-Royce testet weltweit leistungsstärkstes Luftfahrtgetriebe

Rolls-Royce hat erstmalig das leistungsfähigste Luftfahrtgetriebe der Welt im unternehmenseigenen Getriebe-Testzentrum in Dahlewitz  getestet und damit einen entscheidenden Schritt in der Entwicklung seines neuen Triebwerksdesigns UltraFan™ vollzogen.

Der Erstlauf ist der Beginn einer ganzen Reihe von Tests, bei der bis zu 100.000 PS auf die Getriebe wirken werden.

Das Leistungsgetriebe ist eine entscheidende Komponente des UltraFan, denn es ermöglicht dem Triebwerkdesign über einen breiten Startschubbereich hinweg effiziente Leistung zu liefern.

Der ab 2025 verfügbare UltraFan wird eine Verbesserung der Treibstoffeffizienz von 25 Prozent gegenüber der ersten Trent-Triebwerkgeneration von Rolls-Royce bieten. Das Konzept umfasst:

  • Eine neue Kerntriebwerksarchitektur – für höchste Treibstoffeffizienz und niedrige Emissionen.
  • Ein CTi-Fan-System – Carbon-Titan Fanschaufeln und ein Gehäuse aus Verbundwerkstoff zur Gewichtseinsparung.
  • Fortschrittliche keramische Verbundwerkstoffe – hitzebeständige Komponenten, die durch geringeren Kühlluftbedarf effizienter arbeiten.
  • Ein Reduktionsgetriebe, das treibstoffeffiziente Leistung für schubstarke Triebwerke der Zukunft mit hohem Nebenstromverhältnis liefert.

Rolls-Royce arbeitet in Partnerschaft mit Liebherr-Aerospace in dem Joint Venture Aerospace Transmission Technologies an der Entwicklung der Fähigkeit und Kapazität zur Produktion des neuen Leistungsgetriebes. Rolls-Royce leitet die Designdefinition und -integration des Leistungsgetriebes sowie alle Testaktivitäten.

HY4 | 4-sitziges Elektro-Brennstoffzellenflugzeug heute zum Erstflug gestartet

hy4

© DLR

Am heutigen Donnerstag ist ein weiterer Lufttaxi-Versuchsträger (u.a.) vom Flughafen in Stuttgart abgehoben. Der 4-sitzige Elektroflieger weist eine unkonventionelle Bausweise auf: Der Antriebsstrang ist in der Mitte des Flugzeugs untergebracht, 2 Passagierkanzeln befinden sich je links und rechts davon.

Das Besondere an dem Versuchsträger ist die Energieversorgung mittels einer Brennstoffzelle, die sich aus einem Wasserstofftank speist und einen E-Motor antreibt. Bei zusätzlichem Energiebedarf kann eine Hochleistungslithium-Ionen-Zelle hinzugeschaltet werden.

Je nach Einsatzszenario ist eine Reichweite von 750 – 1500 Kilometern vorgesehen. Die Geschwindigkeit liegt bei 145 km/h. Die Basis des Carbonfliegers liefert eine Maschine des slowenischen Herstellers Pipistrel. Der Antriebsstrang wurde von Wissenschaftlern des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Zusammenarbeit mit der Uni Ulm entwickelt.

Der nächste Entwicklungsschritt besteht in der Erhöhung der Tank- und Nutzlastkpazität, um so die Reichweite noch weiter zu steigern.

Im Bereich elektrisches Fliegen ist das DLR zudem gemeinsam mit der Airbus Group und Siemens, 20 Universitätsinstituten und weiteren Helmholtz-Zentren in der Helmholtz-Initiative DLR@Uni Electric Flight forschend aktiv.

Copyright© Flugkunft® 2016. Impressum | Datenschutzbestimmungen